Reiten

Urlaub mit dem Pferd – Reiterhofferien für Kinder und Erwachsene im Münsterland

Unser Reitangebot

  • Reiten für Kinder ab 7 Jahre und für Erwachsene
  • Kinderreiten für Kinder von 3-6 Jahre
  • Ponyreiten 
  • Einzel- oder Gruppenreitunterricht
  • Springunterricht
  • Aussenspringanlage
  • Reithalle von 20 m x 40 m 
  • Reitplatz von 20 m x 40 m
  • Kennenlernen der Wildpferde
  • geführte Ausritte
  • Abnahme der FN Reitabzeichen RA 10-09 (Termine und Kosten auf Anfrage)

Preise Reitunterricht für Anfänger & Fortgeschrittene

Angebot Teilnehmer Dauer Preis
Ponyreiten Eltern führen, Kinder reiten eingezäunter Reitweg 1 Pony/Pferd ca. 20 Minuten 8,00 €
Kinderreiten von 3-6 Jahren mit Reitlehrer, Eltern führen die Kinder ca. 15 Minuten 12,00 €
Reitstunde Einsteiger ab 7 Jahre mit Reitlehrer Ab 2 Reiter/ Gruppe 30 Minuten 20,00 €
Reitstunde Anfänger & Fortgeschrittene ab 7 Jahre mit Reitlehrer Ab 2 Reiter/Gruppe 45 Minuten 25,00 €
Reitstunde Fortgeschrittene ab 7 Jahre mit Reitlehrer Einzelreitstunde 30 Minuten 30,00 €
Ausritt ins Gelände Anfänger mit fachkundiger Begleitung 1 Reiter 45 min 45,00€
Ausritt ins Gelände Anfänger mit fachkundiger Begleitung Ab 2 Reiter 45 min 30,00€
Ausritt ins Gelände Fortgeschritten mit fachkundiger Begleitung 1 Reiter 90 min 60,00€
Ausritt ins Gelände Fortgeschritten mit fachkundiger Begleitung Ab 2 Reiter 90 min 40,00€
Sitzschulung 1 Reiter 20 min 20,00€

Wichtig:

  • Das Reiten ist auf eigene Gefahr und nur mit einem Reithelm erlaubt. Wenn Sie keinen besitzen, können Sie diesen im Pferdestall ausleihen.
  • Bitte tragen Sie feste Schuhe oder Gummistiefel.
  • Anmeldungen vor Ort am Info-Point 
Unsere Hoftiere!
Neben Pferden haben wir auch weitere Hoftiere wie zum Beispiel Hunde, Ziegen, Meerschweinchen und viele mehr!

Kurzinfo über das Dülmener Wildpferd

Das Dülmener Pferd, auch Dülmener Wildpferd, ist eine Ponyrasse, die überwiegend in Dülmen in Westfalen im Merfelder Bruch, einem rund 350 Hektar großen Naturschutzgebiet, lebt. In dem auch als Wildpferdebahn bezeichneten, eingefriedetem Gebiet leben etwa 300 bis 400 Pferde weitgehend unbeeinflusst vom Menschen. Außerhalb des Geländes lebende Pferde werden nicht als Dülmener Wildpferd, sondern als Dülmener bezeichnet. Die zu den ältesten deutschen Pferderassen zählenden und ursprünglich Dülmener Brücher genannten Pferde werden seit Februar 1994 auf der "Roten Liste" der gefährdeten Nutztierrassen der GEH geführt und sind in die Gefährdungskategorie I, also als extrem gefährdet, eingestuft. Das Dülmener Pferd wurde von der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen (GEH) zur „Gefährdeten Nutztierrasse des Jahres“ 2014 erklärt. Das Dülmener Wildpferd ist aus biologischer Sicht kein Wildpferd. Die Namensgebung bezieht sich auf die halbwilde Lebensweise.

Die Dülmener Pferde leben – weitgehend vom Menschen unbeeinflusst – relativ frei und ganzjährig im Merfelder Bruch. Lediglich in strengen Wintern werden sie dort zusätzlich mit Futter aus Heu, Stroh und eventuell auch Grassilage versorgt. Die Zucht ist aber streng geregelt, um diese Rasse möglichst unverändert und stabil zu erhalten. Dazu gehört, dass jeweils am letzten Samstag im Mai jedes Jahres die jungen Hengste bei einer viel besuchten Veranstaltung von Hand gefangen und versteigert werden. Die Deckhengste leben lediglich in der Zeit von Mai bis September bei der Herde, um die Geburtstermine der Fohlen zu steuern. Die Herde selbst ist in Familienverbände aufgeteilt, die aus verwandten Stuten und ihren Fohlen bestehen und jeweils von einer Leitstute geführt werden. Außerhalb der Wildbahn werden Dülmener als vielfältige Kleinpferde geschätzt, wobei die Verwendung als Reitpferd für Kinder überwiegt. Sie können in ganzjähriger Offenstallhaltung leben und brauchen keinen wertvollen Weidegrund. Während die kleinen Pferde in vergangenen Jahrhunderten oft als Grubenponys unter Tage verwendet wurden, werden die Dülmener heute gern als Reit- und Familienpferd eingesetzt.